Baldrianöl

Baldrianöl
Baldrianöl ist schon seit Jahrhunderten ein weit verbreitetes Heilmittel. Im Mittelalter galt das Baldriangewächs als mächtiger Schutz vor Schwarzer Magie. Der Duft des Öls wird als holzig balsamisch beschrieben.
Baldrian ist schon seit sehr langer Zeit ein weit verbreitetes Heilmittel und vor allem das Baldrianöl mit seiner hohen Wirkstoffkonzentration hat herausragende Wirkungen auf unseren Körper und Geist:

Psychologische Wirkung

Die mit Abstand berühmteste und am stärksten ausgeprägte Wirkung von Baldrianöl ist sein beruhigender Effekt. Um diesen zu verstärken wird das Öl auch oft in Verbindung mit anderen beruhigenden Pflanzen, wie zum Beispiel Hopfen angewendet. Die beruhigende Wirkung von Baldrian hilft im Alltagsstress genauso wie bei ständiger Nervosität und man kann Baldrianöl auch hervorragend gegen Schlafstörungen anwenden. Seine beruhigende Wirkung ist so ausgeprägt, dass man Baldrian getrost als natürliches Schlafmittel bezeichnen kann.

Körperliche Wirkweisen

Baldrianöl für Kinder

Die äußerst stark ausgeprägte beruhigende Wirkung von Baldrian kann sowohl bei Kindern als auch bei Kleinkindern angewendet werden. Aufgrund der hohen Wirkstoffkonzentration und des generell schwachen Immunsystems von Kindern sollte dies jedoch nur unter Anleitung eines Arztes geschehen. Eltern berichten, dass Kinder, die unter generellen Einschlafproblemen leiden, nach der 14-tägigen Gabe von Baldrianöl ohne Probleme durchschlafen. Nach anderen Berichten konnten auch Kinder, die an leichten Formen von ADHS leiden, mit Baldrian wirksam therapiert werden. Generell werden Kinder die an ADHS leiden mit starken Medikamenten, wie zum Beispiel Ritalin, ruhiggestellt. Baldrianöl kann eine natürliche Alternative zu diesen oftmals süchtig-machenden Medikamenten darstellen.

Baldrianöl in der Schwangerschaft und beim Stillen

Sie können Baldrianöl auch in der Schwangerschaft und beim Stillen als natürliches Beruhigungsmittel benutzen, sollten dies jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt tun. Von einer Selbstmedikation ist in der Schwangerschaft generell abzuraten, da das Immunsystem von Ungebohrenen noch nicht dazu in der Lage ist, Fremdstoffe abzuwehren. Auch während der Stillzeit sollte vor der Anwendung von Baldrianöl stets ein Arzt konsultiert werden. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, dass ihr Arzt von Baldrianöl ab- und zu anderen, leichteren Baldrianprodukten rät.

Baldrianöl gegen Alkohol und Rauchen

Die beruhigende Wirkung von Baldrianöl kann sogar Menschen helfen, die einen Entzug machen. In der Entzugszeit steigt der Stresslevel im Körper zum Teil erheblich an und Baldrianöl kann dies mindern. Besonders hoch ist dieser Stresslevel, wenn man versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Es gibt auf dem Markt zahlreiche chemisch hergestellte Produkte, die die Rauchentwöhnung unterstützen sollen. Oft sind diese Mittel nicht nur wirkungslos, sondern zusätzlich mit schweren Nebenwirkungen behaftet. Baldrianöl stellt hierzu eine natürliche Alternative dar. Das Öl kann uns zwar nicht die Symptome, die mit der Raucherentwöhnung zusammenhängen, komplett verhindern, es kann jedoch die dadurch auftretende Nervosität signifikant senken. Gleiches gilt für den Entzug von Alkohol.

Baldrianöl zur Beruhigung und gegen zu hohen Blutdruck

Gewisse Inhaltsstoffe im Baldrianöl können unserem Körper dabei helfen, den Blutdruck zu senken. Sie regen die Wände unserer Blutgefäße dazu an, sich zu entspannen. Dadurch können sich die Gefäße ausdehnen und der Blutdruck sinkt. Verantwortlich dafür ist die im Öl enthaltene Valerensäure, die auch auf die Muskeln einen entspannenden Effekt hat. Zu hoher Blutdruck kann sowohl organische als auch psychische Ursachen haben. Oft ist Stress der Auslöser. Baldrianöl kann hier sehr gut zur Beruhigung eingesetzt werden. Das Risiko dauerhaft an zu hohem Blutdruck zu erkranken, ist für Menschen die sich im Alltag schnell und heftig aufregen um das 4-fache erhöht, Beruhigung ist deshalb in solchen Fällen dringend nötig. Wie genau Baldrianöl hier wirkt, wurde in einer Studie an der Uni Wien erforscht.

Nebenwirkungen

Baldrianöl gilt als äußerst nebenwirkungsarm, es gibt jedoch einige Punkte zu beachten. Seltene Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, leichter Schwindel oder Magenschmerzen sein.  Baldrianöl kann aufgrund seiner stark beruhigenden Wirkung unter Umständen zu Bewusstseinsveränderungen führen, weshalb Sie nach der Anwendung des Öls davon absehen sollten, mit dem Auto zu fahren. Wenn Sie auch noch andere Beruhigungsmittel zu sich nehmen, so verzichten Sie bitte ebenfalls auf das Öl, da sich die Wirkungen gegenseitig verstärken könnten. In sehr seltenen Fällen besteht auch die Möglichkeit dass Baldrianöl eine Allergie auslöst.

Baldrianöl in Verbindung mit Johanniskraut und Hopfen

Es gibt in der Apotheke zahlreiche Präparate, in denen Baldrianöl mit anderen Pflanzenextrakten kombiniert wird. In Verbindung mit Hopfen oder Johanniskraut wird die beruhigende Wirkung des Baldrianöls noch verstärkt. Diese beiden Heilpflanzen haben schon für sich eine beruhigende Wirkung und ergänzen somit das Baldrianöl wunderbar.

Wirkung bei Tieren

Baldrianöl für Katzen

Katzen reagieren auf Baldrian völlig anders als Menschen. Die im Öl enthaltene Valeriansäure ist ein Pheromon, das weibliche Katzen ausströmen wenn sie paarungsbereit (‘rollig’) sind. Genau deshalb reagieren vor allem Kater extrem empfindlich auf den strengen Baldriangeruch. Für Katzen ist Baldrianöl wie eine ‘Droge’. Es ist zwar nicht zu befürchten, dass unsere Lieblinge davon süchtig werden, da sie sich spätestens nach 30 Minuten von dem Öl abwenden, es löst bei den Stubentigern jedoch ein äußerst seltsames Verhalten aus. Nicht alle Katzen reagieren gleich auf Baldrian, aber manche werden davon aggressiv, vor allem wenn sich mehrere Kater in einem Raum befinden. Generell lieben Katzen jedoch den Geruch von Baldrianöl und es gibt sogar Katzenspielzeug, das mit Baldrian gefüttert ist. Das Öl kann jedoch für Katzen auch gefährlich werden, wenn sie es in hohen Dosen zu sich nehmen. Dies kann bis hin zu Leberversagen und schließlich dem Tod führen. Eine ausführliche Studie über die Wirkung von Baldrianöl auf Haustiere hat Linda Wagner 2011 an der Uni Wien publiziert.

Baldrianöl für Hunde

Auf Hunde hat Baldrianöl ebenfalls eine völlig andere Wirkung, als auf uns Menschen. Bei ihnen wirkt es stark aufputschend. Es gibt bis heute jedoch noch keine klinischen Studien, das so ist. Zudem ist das Immunsystem von Hunden nicht dafür ausgelegt, die Inhaltsstoffe im Baldrianöl schnell abzubauen, wodurch sich die aufputschende Wirkung bei Hunden noch verlängert. Hundebesitzer berichten, dass ihre Schützlinge bis zu 2 Tage an den Folgen des Baldrians zu leiden hatten. Diese Wirkung muss jedoch nicht immer negativ sein. So verwenden einige Tierärzte Baldrianöl als natürliches Aufputschmittel, wenn Hunde unter Energiemangel leiden. Sie sollten jedoch davon absehen, Baldrianöl in eigener Regie bei ihrem Vierbeiner anzuwenden, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Baldrian für Pferde

Bei Pferden wirkt Baldrianöl wie beim Mensch äußerst beruhigend. Dies kann zum Beispiel bei nervösen oder ängstlichen Tieren eingesetzt werden. Baldrianöl ist aber eines der Mittel, das bei Reitsportturnieren nicht eingesetzt werden darf. Es steht sozusagen auf der ‘Dopingliste’ für Pferde. 

Anwendung

Baldrianöl sollte niemals pur auf unsere Haut aufgebracht werden, da es sehr stark reizend wirkt. Wenn Sie das Öl auf Ihre Haut auftragen wollen, so empfiehlt es sich eine Salbe mit Baldrianöl herzustellen. Geben Sie dafür einfach einige Tropfen des Öls zu einer handelsüblichen Hautcreme oder einem hautfreundlichen Trägeröl. Mischen Sie zum Beispiel 6-7 Tropfen Baldrianöl mit 10 ml Distelöl. Wenn Sie Baldrianöl oral einnehmen wollen, so sollten Sie maximal 3 mal täglich 8 Tropfen zu sich nehmen. ALs Duftöl eignet sich Baldrianöl wegen seines starken Geruchs nur bedingt. Wenn Sie seinen Geruch als angenehm empfinden, können Sie das Öl einfach in einem Diffusor oder einer Duftlampe erhitzen.

Herstellung von Baldrianöl

Baldrianöl wird mittels Wasserdampfdestillation aus den Wurzeln der gleichnamigen Pflanze gewonnen. Man benötigt für die Gewinnung von 1l Öl bis zu 60 kg Wurzelmaterial. Baldrianöl ist eines von vielen Produkten, die man aus Baldrian gewinnen kann, allerdings ist es das Produkt, das mit Abstand die höchste Wirkstoffkonzentration besitzt.

Wirkstoffe im Baldrianöl

  • Valeriansäure
  • Actinidin
  • Valopotriate
  • Alcaloide

Botanik der Baldriangewächse

Baldriangewächse bilden eine eigene Pflanzengattung die ca. 150 bis 250 Arten umfasst. Die Pflanzen sind hauptsächlich in den gemäßigten Breiten angesiedelt, wobei ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet jedoch in Mitteleuropa liegt. Baldriane werden in der Regel zwischen 60 und 100 cm hoch und gedeihen mehrjährig.

Weitere verwandte Öle

Anisöl

Anis ist bereits seit dem Altertum eine bekannte Heilpflanze. Heute verwendet man Anis noch sehr oft in bekannten Schnäpsen wie Absinth oder Sambuca als Geschmacksgeber. Aber auch als Heilmittel ist das Anisöl weit verbreitet. Sein Duft ist typisch würzig-scharf 

Johanniskrautöl

Das echte Johanniskraut ist eine Pflanze aus der Gattung der Johanniskräuter. Das Johanniskraut ist bei uns besonders in großen Höhenlagen häufig anzutreffen. Sein Öl hat vielfältige medizinische Anwendungen.

Lavendelöl

Der Lavendel ist eine Pflanze aus der Gattung der Lippblütler, der heute vor allem zur Gewinnung von Aromastoffen dient. Es gibt 3 Arten von Lavendel, aus denen jeweils Lavendelöl unterschiedlicher Qualität gewonnen wird. Echter Lavendel (Lavandula Angustifolia), Speik-Lavendel (Lavandula latifolia) und der Lavandin (Lavandula hybrida).

Melissenöl

Die Melisse stellt heute ein sehr beliebtes Kraut in der Heilkunde sowie in der Küche dar und Ihr Öl hat vielfältige positive Auswirkungen auf unsere Psyche und unseren Körper. Der Duft des Melissenöls erinnert stark an Pfefferminte und Zitrone.

Teebaumöl

Das Teebaumöl stammt vom australischen Teebaum (Melaleuca antifolia), einem Baum aus der Familie der Myrtengewächse, der ausschließlich in Australien vorkommt. Teebaumöl wird wegen seiner biologisch aktiven Inhaltsstoffe in vielen medizinischen und kosmetischen Produkten verwendet. Der Duft des Teebaumöls ist sehr würzig.